Hallo Lesebegeisterte, willkommen bei buchempfehlung.org!

Bist du mal wieder auf der Suche nach neuem Lesestoff und brauchst einen Buchtipp oder eine Buchempfehlung? Auf dieser Seite findest du mehrere Buchempfehlungen zu den unterschiedlichsten Büchern, die mir besonders gut gefallen haben. Ich hoffe, es ist unter den Buchempfehlungen etwas für dich dabei,

viel Spaß beim Stöbern!

Buchempfehlung: Mieses Karma (von David Safier)

Kim Lange ist eine erfolgreiche Fernsehmoderatorin. Am Höhepunkt ihrer Karriere wird sie für ihre Anstrengungen endlich belohnt und gewinnt den Deutschen Fernsehpreis. Doch leider kann sie diesen Erfolg nicht lange feiern, denn Kim wird von den Trümmern einer russischen Raumstation erschlagen. Als sie wieder erwacht, befindet sie sich in einem Erdloch und hat sechs Beine und Fühler. Sie wurde als Ameise wiedergeboren. Schon bald stellt sich heraus, dass Kim in ihrem vorigen Leben sehr viel mieses Karma gesammelt hatte und deshalb auf der Reinkarnationsleiter ganz unten gelandet ist. Blöd nur, dass sich ihr Mann mit einer Neuen tröstet, während sie den ganzen Tag Kuchenkrümel herumtragen muss. Da hilft nur eins: gutes Karma sammeln und die Reinkarnationsleiter wieder nach oben wandern!

“Mieses Karma” ist eine skurrile Geschichte, die einem auf witzige Art und Weise wieder an die wichtigen Dinge im Leben erinnert.

Buchempfehlung: Gregs Tagebuch (von Jeff Kinney)

Als Greg von seiner Mutter ein Tagebuch geschenkt bekommen hat, ist er zunächst entsetzt: das ist doch für Mädchen! Doch dann beginnt er darin zu schreiben und zu zeichnen. Schnell findet er gefallen daran, über Neuigkeiten von seinen Eltern, seinen lästigen Brüdern und seinem trotteligen Freund Rupert zu berichten.

Gregs Tagebuch ist ein Buch der anderen Art, das sowohl Kinder als auch Erwachsene begeistert. Um ein authentisches Tagebuch zu sein, ist es in Handschrift geschrieben und mit vielen witzigen Comics ausgeschmückt, sodass es gerade auch nicht-lesebegeisterte Kinder motiviert und ihnen einen Zugang zur Literatur bereitet. Auch Erwachsene und Eltern werden dieses Buch gerne lesen, schmunzeln und einen guten Einblick in die Gedankenwelt von Zehnjährigen bekommen…

Buchempfehlung: Das Labyrinth der Wörter (von Marie-Sabine Roger)

Germain Chaze wurde schon immer als Dummkopf bezeichnet. Seine Mutter schlug ihn und nannte ihn Nichtsnutz und in der Schule ist er auf der ganzen Linie gescheitert. Nun ist er Mitte vierzig, ohne festen Job und wohnt in einem alten Wohnwagen. Er beherrscht keinen großen Wortschatz und ist deshalb eher schweigsam. Sein Leben ändert sich aber schlagartig, als er die alte Dame Margueritte kennen lernt, die beschließt ihn für die Welt der Bücher zu gewinnen.

Die Geschichte um den liebenswerten Germain und Margueritte ist sehr rührend und regt zum Nachdenken an.
Deshalb wurde sie von Spiegel zum Bestseller gewählt und bereits mit Gerard Depardieu verfilmt.

Buchempfehlung: Ich bin hier bloß der Hund (von Jutta Richter)

Anton, der ungarische Hütehund hat es in seiner neuen Familie eigentlich sehr gut. Gäbe es da nicht anstelle von Zackelschafen Katzen, Hundepfeifen und komische Einfälle des Herrchen, wie zum Beispiel das Beifuß gehen. Doch für Schweineohren beschließt Anton den ein oder anderen Hasen laufen zu lassen, auf das gräßliche Pfeifen zu hören und, weil es den Menschen gar so gut gefällt, auch mal bei Fuß zu gehen. Zum Glück gibt es da ja noch das liebe Frauchen, das ihn Naschen lässt und die Kleine, auf die er gut aufpassen muss.

Wie Hunde die Welt sehen? Anton berichtet…

“Ich bin hier bloß der Hund” von Jutta Richter ist eine amüsante Erzählung aus der Sicht eines Hundes. Jeder Hundeliebhaber ob klein oder groß wird das Buch lieben!

Buchempfehlung: Die Gauklerin von Kaltenberg (von Julia Freidank)

Kaltenberg, 1315. Die junge Anna, Tochter eines Schmieds ist die Geliebte des Burgherren Ulrich von Rohrbach. Obwohl ihre Liebe aufgrund des Standesunterschieds keine Chance hat, kann Anna sie nicht aufgeben. Eines Tages singt sie vor dem Burgherren ein Lied aus den “Carmina Burana” und wird beschuldigt ihn damit verhext zu haben. Ritter Raoul kann sie in letzter Minute vor dem Tod retten. Anna schließt sich einer Gauklergruppe an und nun heißt es für sie ihre Unschuld zu beweisen und dem Ursprung der “Carmina Burana” auf die Spur zu gehen. Ein Kampf um Freiheit, Glück und Liebe beginnt…

“Die Gauklerin von Kaltenberg” von Julia Freidank ist ein gelungener historischer Roman um die Burg Kaltenberg und den “Carmina Burana”. Die Suche bringt Anna von Kaltenberg bis nach Bozen und gewährt dem Leser tiefe Einblicke in das Mittelalter. Die Autorin schrieb eine Doktorarbeit über das frühe Mittelalter und bekam von einigen renomierten Historikern Unterstützung für ihren Roman, was eine wissenschaftliche Fundierung gewährleistet.

Buchempfehlung: Alle sieben Wellen (von Daniel Glattauer)

Fortsetzung der E-Mail Freundschaft zwischen Emmi Rothner und Leo Leike…

Auch der zweite Teil des Bestsellers “Gut gegen Nordwind” ist an Spannung und Romantik nicht zu übertreffen!
Alle sieben Wellen: Roman

Buchempfehlung: Gut gegen Nordwind (von Daniel Glattauer)

Emmi Rothner möchte eigentlich nur das Abo der Zeitschrift “Like” abbestellen, doch sie schickt versehentlich immer wieder E-Mails an eine falsche Adresse. Als Leo Leike, der Empfänger der nicht an ihn gerichteten E-Mails, antwortet, scheint der kurze Kontakt beendet zu sein, bis zur versehentlichen E-Mail “Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr wünscht Emmi Rothner”. Ein außergewöhnlicher Briefwechsel entsteht…

Ich habe das schon etwas ältere Buch (2006) zufällig entdeckt und konnte es nicht mehr zur Seite legen, da es den Leser von der ersten E-Mail an in seinen Bann zieht!

Buchempfehlung: Blaue Bohnen und gebrochene Herzen (von Bianka Fuchs)

Bianka Fuchs erzählt in ihrem Buch die eigene Geschichte von ihrem Kampf aus der Depression. Nachdem ihre Beziehung in die Brüche gegangen ist, fällt Bianka Fuchs in eine Lebenskrise und versucht diese in einer Tagesklinik zu bewältigen. Doch intepretiert sie ihre Krise als Schwächeanfall und versucht schon bald ihr Leben wieder aufzunehmen. Dabei stürzt sie sich in die Arbeit und erleidet schon bald einen Rückfall. Mit ihrem Rückfall begibt sie sich in eine stationär-psychiatrische Klinik. Dort bringen ihr die Therapeuten sehr viel Verständnis und Mitgefühl entgegen, was für sie ungewohnt und am Anfang schwierig war anzunehmen. So wird sie während der Therapie immer von zwei Stimmen begleitet, dem Stabsoffizier und der Nato-Friedenstruppe. Beide liefern sich Wortgefechte und bewirken eine innere Zerissenheit zwischen sich verschließen, zur Abwehr aufrüsten und sich zu öffnen. Welche der beiden Stimmen letztendlich gewinnt bleibt lange offen…

“Blaue Bohnen und gebrochene Herzen” ist eine sehr rührende Geschichte vom inneren Kampf in der Psychotherapie. Humorvoll und selbstironisch beschreibt Bianka Fuchs ihre Erlebnisse und macht mit ihrem Buch Frauen in der Depression Hoffnung. Durch die bewusste Kürze des Buches ist es in einer Depression gut zu lesen und überfordert nicht. Doch auch wenn man sich nicht in solch einer Situation befindet empfielt sich dieses Buch, da es Einblicke in die Psyhotherapie gibt und einen beim Lesen in seinen Bann zieht.

Buchempfehlung: Der Barde (von Angus Donald)

Der kleine Alan wächst ohne Vater auf und wird zwangsläufig zum Dieb, da er und seine Mutter sonst verhungern würde. Er verdient als Beutelschneider sein Geld. Doch eines Tages wird er erwischt und nur einer kann ihn retten: Robin Hood. Seine Mutter bringt ihn zu dem sagenumwobenen Vogelfreien und bittet ihn um Schutz für seinen Sohn. Seit dem befindet sich Alan, bereits in so jungem Alter, unter der Obhut von einer Bande von Vogelfreien. Doch dieser erkennt bald, wen das Schicksal ihm zugespielt hat. Der Junge mit seiner unglaublichen Singstimme soll ihm – zum Barden ausgebildet – als Spion dienen und Zutritt zu den adligen Kreisen verschaffen…

“Der Barde” ist eine Robin Hood Geschichte der anderen Art und spielt zu Zeiten des Mittelalters. Sehr unverblümt, aber unglaublich spannend beschreibt Angus Donald diese Zeit, mit all seinen Bräuchen und Sitten.

Wer in das Mittelalter tief eintauchen möchte, trifft mit diesem Buch die richtige Wahl. Dennoch würde ich es aufgrund mancher grober Szenen erst ab 18 Jahren empfehlen.

Buchempfehlung: Magyk – Septimus Heap (von Angie Sage)

Septimus Heap ist der siebte Sohn eines siebten Sohnes und würde deshalb über magische Kräfte verfügen, doch leider stirb er angeblich kurz nach der Geburt. Dafür finden die Heaps das Findelkind Jenna und nehmen es bei sich auf. Doch bald darauf ändert sich das Leben aller: Die Königin wird ermordet und der böse Zauberer DomDaniel führt ein Schreckensregime. Als Spione DomDaniels bemerken, dass Jenna den Heap Brüdern überhaupt nicht ähnlich sieht nehmen sie jagt auf sie, in die der verstörte Junge 412 involviert wird. Wer ist dieser Junge und warum ist DomDaniel hinter dem Findelkind Jenna her? Zum Glück gibt es da noch die Außergewöhnliche Zauberin Marcia Overstrand, die alles daran setzt Jenna zu helfen.

“Magyk” ist der erste Roman über den Zauberer Septimus Heap auf den die Bände “Flyte”, “Physic”, “Queste” und “Syren” bereits folgen. Die Geschichten um Septimus Heap sind für alle Jugendlichen und Erwachsenen, die gerne Fantasy- Bücher lesen und in das Reich der Zauberer, Geister und der weißen und schwarzen Mächte eintauchen wollen.