Archive for Dezember, 2011

Buchempfehlung: Das Labyrinth der Wörter (von Marie-Sabine Roger)

Germain Chaze wurde schon immer als Dummkopf bezeichnet. Seine Mutter schlug ihn und nannte ihn Nichtsnutz und in der Schule ist er auf der ganzen Linie gescheitert. Nun ist er Mitte vierzig, ohne festen Job und wohnt in einem alten Wohnwagen. Er beherrscht keinen großen Wortschatz und ist deshalb eher schweigsam. Sein Leben ändert sich aber schlagartig, als er die alte Dame Margueritte kennen lernt, die beschließt ihn für die Welt der Bücher zu gewinnen.

Die Geschichte um den liebenswerten Germain und Margueritte ist sehr rührend und regt zum Nachdenken an.
Deshalb wurde sie von Spiegel zum Bestseller gewählt und bereits mit Gerard Depardieu verfilmt.

Buchempfehlung: Ich bin hier bloß der Hund (von Jutta Richter)

Anton, der ungarische Hütehund hat es in seiner neuen Familie eigentlich sehr gut. Gäbe es da nicht anstelle von Zackelschafen Katzen, Hundepfeifen und komische Einfälle des Herrchen, wie zum Beispiel das Beifuß gehen. Doch für Schweineohren beschließt Anton den ein oder anderen Hasen laufen zu lassen, auf das gräßliche Pfeifen zu hören und, weil es den Menschen gar so gut gefällt, auch mal bei Fuß zu gehen. Zum Glück gibt es da ja noch das liebe Frauchen, das ihn Naschen lässt und die Kleine, auf die er gut aufpassen muss.

Wie Hunde die Welt sehen? Anton berichtet…

“Ich bin hier bloß der Hund” von Jutta Richter ist eine amüsante Erzählung aus der Sicht eines Hundes. Jeder Hundeliebhaber ob klein oder groß wird das Buch lieben!

Buchempfehlung: Die Gauklerin von Kaltenberg (von Julia Freidank)

Kaltenberg, 1315. Die junge Anna, Tochter eines Schmieds ist die Geliebte des Burgherren Ulrich von Rohrbach. Obwohl ihre Liebe aufgrund des Standesunterschieds keine Chance hat, kann Anna sie nicht aufgeben. Eines Tages singt sie vor dem Burgherren ein Lied aus den “Carmina Burana” und wird beschuldigt ihn damit verhext zu haben. Ritter Raoul kann sie in letzter Minute vor dem Tod retten. Anna schließt sich einer Gauklergruppe an und nun heißt es für sie ihre Unschuld zu beweisen und dem Ursprung der “Carmina Burana” auf die Spur zu gehen. Ein Kampf um Freiheit, Glück und Liebe beginnt…

“Die Gauklerin von Kaltenberg” von Julia Freidank ist ein gelungener historischer Roman um die Burg Kaltenberg und den “Carmina Burana”. Die Suche bringt Anna von Kaltenberg bis nach Bozen und gewährt dem Leser tiefe Einblicke in das Mittelalter. Die Autorin schrieb eine Doktorarbeit über das frühe Mittelalter und bekam von einigen renomierten Historikern Unterstützung für ihren Roman, was eine wissenschaftliche Fundierung gewährleistet.